navigierte-implantologie

3D-Implantatplanung (mit DVT) Sicher, schonend, schmerzarm

Wir setzen Implantate: Präzise, sicher, schonend, schmerzarm – ohne Naht oder Skalpell! Die Spezialisten für Implantologie in Minden setzen dabei auf die minimalinvasive und navigierte Implantologie.


Von minimalinvasiv sprechen wir, wenn der Eingriff ohne Schnitte und größere Verletzungen des umliegenden Gewebes erfolgt. Die Basis für diese Methode ist eine exakte dreidimensionale Implantat-Planung: Ein hochmoderner DVT stellt den Kieferknochen in allen Dimensionen exakt dar. Sensible Strukturen wie Nerven, Blutgefäße, Nasennebenhöhlen oder anatomische Besonderheiten sowie Knochenabbau sind so bereits vor der Operation bekannt. Die Informationen der digitalen Bilder berücksichtigen wir bei der Planung der Implantate, die wir schablonengeführt und navigiert einsetzen.

Bei der navigierten Implantologie simulieren wir den Eingriff vorher am Computer. Mit den Röntgendaten stellen wir ein virtuelles Modell her, das die individuelle Situation für jeden Patienten exakt abbildet. Wenn wir am Computer die Position der Implantate bestimmt haben, fertigen wir eine Führungsschablone. Diese überträgt die errechneten Implantatpositionen auf die reale Situation des Patienten. So werden wir präzise zu der Stelle im Kieferknochen „navigiert“,  die für jedes einzelne Implantat vorausgeplant wurde!

Was tun bei Knochenschwund?

Fehlen Zähne über einen längeren Zeitraum, so baut sich der Kieferknochen aufgrund der fehlenden natürlichen Belastung über die Zähne kontinuierlich ab. Die dreidimensionale Implantatplanung stellt diesen Knochenabbau präzise dar. Bei einem leichten Knochenabbau kann in der Regel ganz normal implantiert werden. Ist der Knochenabbau ausgeprägter, sind Maßnahmen zum Knochenaufbau (Augmentation) notwendig. Auch hier haben wir uns auf individuelle Lösungen für unsere Patienten spezialisiert!